real-cam-750x270-fs8

Bei real,- nur noch mit Gesichtsmaske einkaufen gehen!

Glücklicherweise gehört die Handelskette real,- nicht zu den Einkaufsläden, die ich regelmäßig nutze. Deswegen betrifft es mich wohl eher weniger. Aber eine Warnung an alle, die regelmäßig in diesen Läden einkaufen: Ihr werdet getrackt! Es erfolgt eine Gesichtserkennung. Aber es ist alles gut! Laut Einschätzung des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht ist der Einsatz der Gesichtserkennung total „unbedenklich„. Das Handelsblatt (<Sarkasmus>die kennen sich übrigens mit Werbung und Tracking gut aus!</Sarkasmus>) dazu: „Dahinter steht die Idee, Werbung im stationären Handel zu personalisieren – was im Internet längst gang und gäbe ist.“ Also das, was leider im Internet schon lange passiert und wogegen man sich aufwändig mit technischen Mitteln wehren muss, soll zukünftig auch im realen Leben passieren. Welche technischen Mittel stehen mir denn dann da zur Verfügung? Eine Gesichtsmaske werde ich wohl wegen dem in Deutschland bestehenden Vermummungsverbot nicht tragen dürfen!? – Muss ich mit Burka dort einkaufen gehen? Zur Zeit betrifft es nur real,- und die Deutsche Post AG – aber meine Befürchtung ist, dass das mehr oder weniger schnell zur Normalität werden soll – wie eben schon im Internet. Deshalb: Wehret den Anfängen und meidet diese Läden. Damit die Betreiber merken, was die Kunden wollen und was nicht. Das hat damals auch bei Shell und der geplanten Versenkung der Ölbohrplattform Brent Spar funktioniert.

Die Bürgerrechtsorganisation Digitalcourage hat bereits reagiert und Strafanzeige gegen real,- und die Deutsche Post AG eingereicht. Netzpolitik.org berichtet.

Update vom 28.06.2017:

real,- bekommt kalte Füße und rudert zurück. Die Post macht bisher unbeeindruckt weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.