Archiv für den Monat: Februar 2019

microphone

Sprachsteuerung ohne Alexa, Siri, Cortana und Co.

Inzwischen hat ja jeder Depp eine Abhörwanze in seiner Wohnung oder auf seinem Smartphone installiert. Die bekanntesten sind da:

  • Alexa (Amazon)
  • Siri (Apple)
  • Cortana (Microsoft)
  • Google Assistent (Google)
  • Bixby (Samsung)

Alle haben eines gemeinsam. Die gesprochenen Befehle werden auf einen zentralen Server geladen, dort analysiert und anschließend die Antwort zurück an den Absender gesendet. Das führt natürlich dazu, dass massenweise persönliche Daten auf diesen Servern anfallen, und kein Mensch weiß, was damit angestellt wird. Also ich möchte nicht, dass meine Gespräche bei Amazon, Google oder sonst einer Datenkrake landen, um dort analysiert zu werden. Als 1989 die DDR zusammenfiel, haben viele Leute zu Recht die Stasi verdammt, weil sie mit ihren vielen inoffiziellen Mitarbeitern so gut wie jeden im Staat überwacht haben. Heute, ca. 30 Jahre später, holen sich diese Leute selbst solche Spione ins Haus – ganz freiwillig!

Ich will so etwas nicht. Aber eine Sprachsteuerung ist natürlich eine feine Sache. Wenn die Daten im eigenen Haus bleiben. Und genau das scheint möglich zu sein. Mein Smarthome, basierend auf FHEM, ist und bleibt cloudfrei. Und mit

https://snips.ai

und dem FHEM-Modul Snips-Fhem

werde ich in nächster Zeit versuchen, meine Hausautomation auch mit Sprachsteuerung zu versehen. Einen Thread im FHEM-Forum gibt es dazu schon seit einiger Zeit. Über den weiteren Fortschritt werde ich hier berichten. Jetzt heißt es erst mal lesen und zusätzliche Hardware bestellen. Und Zeit nehmen/haben, für solch ein Projekt.